„DON'T DRINK AND DRIVE“ ist seit 1993 im Einsatz: mit Fahrsimulator, Promotion-Teams auf Abi-Partys, Festivals, in Diskotheken, Kneipen und im Internet...

Die Kampagne “DON'T DRINK AND DRIVE“ besteht seit 1993 und ist somit die älteste  fortlaufende Verkehrssicherheits-Kampagne Deutschlands. Sie hat seit Beginn die Zielsetzung, junge Fahrer zwischen 18 und 25 Jahren ohne erhobenen Zeigefinger über die Auswirkungen des Alkoholkonsums auf die Fahrtüchtigkeit aufzuklären.

Über 160.000 Jugendliche konnten von 1993 bis 2000 durch den Einsatz des InfoMobils mit elektronischem Fahrsimulator inklusive Alkoholprogramm wertvolle Erfahrungen zur Gefahr Alkohol am Steuer sammeln, ohne sich oder andere im Straßenverkehr zu gefährden. Der Internetauftritt mit Informationen, Spielen und Freizeitangeboten ist als zweites Standbein der Kampagne seit 2000 online. Von 2000 bis 2002 standen Oberstufen- und Abipartys im Fokus der “DON'T DRINK AND DRIVE“-Kampagne. Ab dem 01.08.2007 ist der neue Internetauftritt der Kampagne mit Web 2.0-Elementen online.

Im November 2007 war die „DDAD-Party Patrol“ erstmals im Rahmen eines Pilotprojektes unterwegs. Die Aktion wurde von der Zielgruppe sehr gut angenommen: Mit dem Pilotprojekt konnten circa 8.000 junge Fahrer und ihre Beifahrer erreicht werden. Rund 1.500 „Bringer-Bändchen“ wurden an Fahrer verteilt, die sich damit verpflichteten, nüchtern zu bleiben.

Im Jahr 2014 wird das Konzept der "DDAD Party Patrol" nun weiterentwickelt: Nach 7 Jahren voller erfolgreicher Einsätze in Diskotheken, auf Veranstaltungen und Festen steht ab jetzt die "DDAD Academy" für das Motto "Wer fährt, bleibt nüchtern!" und besucht Berufsschulen und bindet Fahrschulen ein.